Erfahrungsbericht: So ist HelloFresh wirklich

Kochen mit HelloFresh

Abwechslungsreiche Gerichte, schnelle Zubereitung und hochwertige Lebensmittel verspricht HelloFresh mit seinen Kochboxen. Doch kann das Unternehmen seine Versprechen wirklich halten? Ich, als absoluter Koch-Anfänger, habe es getestet.

Von der Bestellung zum fertigen Gericht

Um uns erstmal an das Prinzip heranzutasten, haben mein Freund und ich uns für drei Gerichte pro Woche entschieden. Die Lieferung kam pünktlich am Dienstag Abend um 19 Uhr an. Es handelt sich um eine große Box mit Gemüse, Fleisch, Gewürzen – alles, was für die Rezepte benötigt wird. Gekühlt werden die Lebensmittel mit Kühlakkus von HelloFresh, welche sich auch noch zur weiteren Verwendung eignen. Alle Produkte für ein Gericht sind mit derselben Farbe gekennzeichnet, sodass die Zuordnung leicht fällt. Die zahlreichen Verpackungstüten wirken zunächst nicht sehr nachhaltig, jedoch sind diese laut HelloFresh nahezu 100 Prozent recyclebar. Vergleicht man es jedoch mit dem Einkauf im Supermarkt, fällt deutlich mehr Müll an. Die Rezepte sind sehr leicht verständlich und können zu einem späteren Zeitpunkt nochmal verwendet werden.

Die Gerichte im Überblick
Veggie-Döner von HelloFresh
Mein Highlight: Der Veggie-Döner
Rinderhüftsteak von HelloFresh
Rinderhüftsteak
Hähnchenpfanne Süß-Sauer von HelloFresh
Hähnchenpfanne Süß-Sauer

Der Veggie-Döner war mein absoluter Favorit und hat mich sogar dazu inspiriert öfters zur vegetarischen Küche zu greifen. Zudem war es total entspannt eine Woche nicht den Einkauf in den dritten Stock zu schleppen – ohne Fahrstuhl. Mir hat das Konzept von HelloFresh sogar so gut gefallen, dass ich noch vier weitere Wochen den Service genutzt habe.

Vorteile im Überblick
  • Abwechslungsreiche Gerichte und schnelle Zubereitung (maximal 30 Minuten)
  • Geeignet für Koch-Anfänger: Alles wird Schritt für Schritt erklärt und Gerichte mit der Schwierigkeitsstufe drei waren machbar.
  • Zuverlässige Lieferung
  • Rezepte können gesammelt werden
  • Hochwertige Lebensmittel
  • Ich konnte die Bestellung pausieren, während ich eine Woche in Ägypten verbracht habe.
Mein Resümee

Nachdem ich insgesamt 15 Gerichte mit HelloFresh gekocht habe, ist es Zeit ein Fazit zu ziehen. Könnte ich mir vorstellen, die Kochboxen über Jahre hinweg zu benutzen? Die Antwort lautet Nein. Ich kann HelloFresh nur als Übergangslösung empfehlen. Gerade als Anfänger erhältst du einen guten Überblick über viele verschiedene kulinarische Gerichte. Nach mehreren Wochen hat man das Prinzip von HelloFresh verinnerlicht, sodass man sich auch an eigene Rezepte wagen kann. Es eignet sich zur Inspiration, ist aber für mich keine Dauerlösung. Denn gerade als Studentin möchte ich spontan sein und nicht immer zu Hause essen. Durch die Bestellung fehlt mir die Flexibilität.

Für wen eignet sich HelloFresh wirklich?

Für mich ist die weitere Nutzung zwar ausgeschlossen, aber für Familien mit einem strukturierten Tagesablauf kann ich die Kochboxen empfehlen. Die schnelle Zubereitung, die abwechslungsreichen Gerichte, sowie die genaue Portionierung sprechen zudem für Familien. So kann die gemeinsame Familien-Zeit (quality time) noch viel intensiver genutzt werden und die Kinder können den Eltern beim Kochen helfen.

Hast du HelloFresh schon ausprobiert?

Titelbild: Pixabay

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.