So erreichst du mit Zeitmanagement deine Ziele

Mit Zeitmanagement deine Ziele erreichen

Du möchtest endlich deine Ziele erreichen, stressfrei leben und dabei noch einen Ausgleich zwischen Arbeits- und Privatleben haben? Zudem willst du glücklich sein und endlich was aus deinem Leben machen? Dann fange an, endlich Struktur in dein Leben zu bringen. Sei dein eigener Manager. Die Lösung für ein erfolgreiches Leben erhältst du nicht mit der Beantwortung der Frage „Wie werde ich erfolgreich?“, sondern vielmehr mit „Wie kann ich mit möglichst wenig Aufwand, den größten Effekt erzielen?“ Du musst eine Basis für deinen Erfolg schaffen und diese erreichst du nur mit einem guten Zeitmanagement.

Definiere dein Ziel

Was zunächst vielleicht kompliziert klingt, hat eigentlich wenig mit wissenschaftlichen Strategien zu tun. Es ist an deine eigene Motivation gekoppelt. Du musst dir klar werden, was du erreichen willst. Wieso steht du jeden Tag auf? Was treibt dich an? Finde heraus, welches Ziel oder welchen Wunsch du mit deinem Zeitmanagement erreichen möchtest. Für einige ist es stressfrei in den Feierabend zu gehen, abzuschalten und nicht an die Arbeit zu denken. Andere wollen noch mehr aus ihrem Leben herausholen. Ich arbeite aktuell 60 h die Woche, weil es mich einen großen Step für meine Zukunft voranbringt. Nur du kannst mit deiner Motivation den Weg zum Ziel gehen. Dabei kann dir kein anderer Mensch helfen. 

Motiviere dich

Wobei ich dir aber helfen kann, ist mit deinem Zeitmanagement langanhaltende Motivation zu finden. Ich lebe ganz nach dem Spruch „Erfolg ist kein Glück“ aus dem Lied von Kontra K. Du kannst nur mit Selbstmanagement fokussiert bleiben. Falls du den Song noch nicht kennst, höre ihn dir unbedingt an! Du wirst eine extra Portion Motivation bekommen – hilft vor allem auch im Training. Fakt ist: Ohne Ziel, wirst du keine Motivation finden.

Das Pareto Prinzip

Ob im Training, im Haushalt, in der Uni oder auf der Arbeit: Überall wird von dir volle Konzentration und Bestleistung erwartet. Da ist es oftmals gar nicht so einfach, stressfrei durch den Tag zu kommen. Es reicht aber, wenn du dein Leistungspensum an das Pareto-Prinzip anknüpfst. Kurz erklärt: Nur 20% der Tätigkeiten und Aufgaben im Alltag reichen schon aus, um 80% des tatsächlichen Ziels zu erreichen. Die letzten 20% benötigst du nur, um dein Ergebnis zu optimieren. Aber wer ist schon perfekt? 100% schaffen die Wenigsten! Priorisiere die wichtigsten Aufgaben und lass auch mal was weg.

Zeit sinnvoll nutzen

Woran du allerdings nicht vorbeikommst, ist es deine Aufgaben abzuarbeiten. Nutze die Zeit während der Uni-Vorlesung oder Arbeit und lass dich nicht von deinem Smartphone ablenken. Die Verlockung ist trotzdem groß – ich weiß. Ich kann dir jedoch nur den Tipp geben, dich auf eine Sache zu fokussieren.Verhindere Ablenkungen. Ich habe beispielsweise während meiner Uni-Vorlesung immer mitgeschrieben, was mir im Endeffekt für die Klausurvorbereitungen Zeit gespart hat. Denn ich muss ja sowieso an der Vorlesung teilnehmen, warum dann nicht effektiv? Aussagen wie: „ Du lernst so viel oder du bist so fleißig“ höre ich öfters. Wenn eine Klausur ansteht, bin ich jedoch schon vorbereitet. Ich muss lediglich die vorbereiteten Lernzettel aus der Vorlesung  abarbeiten. 

Zeit managen

Da kommen wir auch schon zum zweiten Schritt: Time managen und zurück zum Thema Klausurvorbereitung. Wenn ich das Datum weiß, fange ich schon einen längeren Zeitraum vorher an zu lernen. Dies verhindert, dass ich mehrere Tage vor der Prüfung keine Zeit mehr für was anderes habe. Ich denke du weißt worauf ich hinaus möchte. Früh anfangen und schlussendlich weniger Aufwand haben. Egal worum es geht, fange einfach rechtzeitig mit der Planung an. Natürlich geht dies nicht ohne Ziel. Schließlich musst du dich motivieren, deine Ziele zu erreichen. Ja, es ist praktisch wie ein Kreislauf:

Versuche Termine nicht hinauszuzögern, sondern fange direkt an! Versuche beispielsweise deinen Lebenslauf ständig zu aktualisieren. Dann hast du weniger Aufwand, wenn du dich tatsächlich bewerben möchtest. 

Kreiere eine Routine

Du musst dich nicht schlecht fühlen, wenn du alles für dein Ziel getan hast. Manchmal klappt es trotz großem Aufwand nicht. Ich finde jedoch, wenn man alles in der Macht stehende getan hat, kann man sich schlussendlich nichts vorwerfen. Wenn du deinem Chef eine Präsentation gehalten hast, mit der DU zufrieden bist, hast du dein Ziel erreicht. Nutze deinen Tag effektiv! Versuche Struktur in deinen Alltag zu bringen. Kreiere eine Routine. Sie sollte leicht umzusetzen sein. 

Was macht dich glücklich? Beginne deinen Morgen doch einfach mit einer heißen Schokolade und schreibe dir alle To Do´s für den heutigen Tag auf. Mit dem Pareto-Prinzip hast du jetzt gelernt, dass du nicht alles auf einmal machen musst, um an dein Ziel zu kommen. Also sei nicht zu streng mit dir und gönne dir auch Freizeit.

Hilfetools für Zeitmanagement

Es ist doch immer schön, wenn du etwas erledigt hast und eine Haken hinter setzen kannst. Noch besser ist es jedoch, sich einen Überblick über den kommenden Monat oder gar über das ganze Jahr zu verschaffen. So kannst du nichts vergessen und es tauchen keine unangenehmen Überraschungen auf. Ich bin selber ein totaler Liebhaber von analogen Kalendern. So habe ich das Gefühl, dass ich nichts vergessen kann. Wenn mal etwas nicht in dein Zeitfenster passt, erlaube dir auch mal NEIN zu sagen. Hast du jedoch etwas als wichtig befunden, was erledigt werden muss, schiebe es nicht auf. Mache es direkt! Was bringt dir der Aufschub, wenn du trotzdem ständig den Hintergedanken an das To Do hast? Kommt dir die Situation bekannt vor? Genau, du ärgerst dich über dich selber, weil du es nicht direkt gemacht hast. 

Mein Tipp: Ich bin immer noch ein Fan von analogen Kalendern. Einige Sachen muss ich einfach schriftlich aufschreiben – wem geht es noch so? Die Kalender von odernichtoderdoch sind sehr übersichtlich und bieten ganz viel Platz für Notizen.

Es ist doch immer noch das schönste Gefühl nach einem langen Tag abends im Bett zu liegen und zu wissen, dass du die wichtigsten Aufgaben erledigt hast. 

Was sind deine Tipps für ein besseres Zeitmanagement? 

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.